B 271 Ortsumgehung Kirchheim

Projekt: Neubau der Ortsumgehung Kirchheim

Grund der Maßnahme
Die Bundesstraße 271 weist eine hohe Verkehrsbelastung auf. Diese Situation führt zu erheblichen Beeinträchtigungen der Lebensqualität durch Lärm- und Abgasimmissionen.

Mit Fertigstellung der neuen Ortsumgehung werden in der Ortsdurchfahrt Kirchheim statt der erwarteten 19.000 Fahrzeuge nur noch 3.500 Fahrzeuge unterwegs sein. Die Straße wird aus Gründen des Lärmschutzes im Einschnitt geführt. Die Baustellentransporte sollen über die geplante Trasse verlaufen.

Die rund 3,4 Kilometer lange Umgehungsstraße wird nach ihrer geplanten Fertigstellung im Jahr 2018 in der hoch belasteten Ortsdurchfahrt zu einer erheblichen Verkehrsentlastung und Verbesserung der Lebensqualität in Kirchheim führen.

Die Ortsumgehung Kirchheim wird voraussichtlich rund 21,8 Millionen Euro kosten. Der Kostenanteil der Ingenieurbauwerke liegt bei rund 7,5 Millionen Euro.


Aktuelle Situation:
Im Sommer 2015 wurde mit den Arbeiten für die 3,4 Kilometer lange Ortsumgehung Kirchheim im Zuge der B 271 begonnen. Am 4. August 2015 wurde der symoblische erste Spatenstich gesetzt. 

Gestartet wurde mit der Bahnüberführung im nördlichen Trassenverlauf der B 271neu.

Im Dezember 2015 haben die Bauarbeiten der Eckbachtalbrücke begonnen. Der Wirtschaftsweg von der L 520 (Höhe Feuerwehr) bis zum Eckbach wird zunächst zu einer rund 6 Meter breiten Baustraße hergerichtet.

Für die Gründung der Talbrücke müssen Bohrpfähle hergestellt werden. Dazu wird die Bohrebene für die Tiefgründungen im Bereich der Widerlager und Stützen vorbereitet. Die Bohrarbeiten der bis zu 23 Meter tiefen Bohrpfähle werden Anfang 2016 beginnen.


Mit dem Neubau der Eckbachtalbrücke mit einem Kostenvolumen von rund fünf Millionen Euro wird ein zentraler und unverzichtbarer Baustein des Gesamtprojektes realisiert. Die Talbrücke hat eine geschätzte Bauzeit von rund zwei Jahren.


Als indirekte Folgemaßnahme des Neubaus der Ortsumgehung Kirchheim wird auch die Neuverlegung einer Gashochdruckleitung der Firma Creos Deutschland GmbH notwendig. Derzeit wird der Oberboden bis zum Golfplatz abgeschoben. Die Rohrleitungen wurden sind ausgelegt. An einem ersten Teilstück wird bereits von Norden in Richtung Eckbach gearbeitet.

Daten und Fakten Eckbachtalbrücke

  • Brückenlänge: 224 Meter
  • Breite zwischen Geländer: 12 Meter
  • Höhe über Gelände: 4,90 bis 11,80 Meter
  • Bohrpfahldurchmesser: 1,5 Meter
  • Bohrpfahllänge: bis zu 22 Meter
  • Anzahl der Bohrpfähle: 118  Stück
  • Auftragssumme: rund 5 Millionen Euro


Im weiteren Verlauf der Baumaßnahm  folgen der Bau von drei Wirtschaftswegeüberführungen sowie der Erd- und Straßenbau. Die gesamte Bauzeit wird bei optimalem Verlauf auf mindestens drei Jahre geschätzt.

Die 3,4 Kilometer lange Ortsumgehung Kirchheim im Zuge der B 271 wird voraussichtlich rund 21,8 Millionen Euro kosten. Der Kostenanteil der Ingenieurbauwerke liegt bei rund 7,5 Millionen Euro.


Daten und Fakten

Baulänge rd. 3.400 Meter
Fahrbahnbreite 7,50 Meter


zukünftige Verkehrsbelastung
B271neu 14.000 bis 15.000 Kraftfahrzeuge pro Tag
B 271alt 2.000 bis 5.300

Bauwerke

  • Eckbachtalbrücke (ca.5,0 Mio Euro) 224 Meter Länge; 12 Meter Breite; 4,90 bis 11,80 Meter über Gelände
  • Bahnüberführung (ca. 1,0 Mio Euro) 24,50 Meter Länge; 12 Meter Breite
  • drei Wirtschaftswegebrücken (Gesamtsumme rd. 1,35 Mio Euro) 24 m Meter Länge; 6 Meter Breite
  • Unterführung Golfplatz (rd. 0,140 Mio Euro)

Knotenpunkte

  • Nördlicher Anschluss B 271neu / B271alt
  • Westlicher Anschluss K 1 / B 271neu
  • Östlicher Anschluss  L 520 / B 271neu
  • Südlicher Anschluss B 271neu / B 271alt

Gesamtkosten
geschätzt 21,8 Millionen Euro



Der Übersichtslageplan:
(nach dem Öffnen bitte nochmals einen Klick auf den Plan zur Vergrößerung)